Der Verein

Geschichte des TV Vörden

Im Sommer 1920 wurde auf Initiative des Lehrers Carl Weiss der Turnverein Vörden gegründet. Ziel war es den Menschen in der wirtschaftlich schweren Nachkriegszeit durch, wie man damals sagte, „körperliche Ertüchtigung“ ein wenig Abwechslung vom harten Alltag zu bringen. Zum ersten Vorsitzenden wurde Friedrich Beinke gewählt, sein Stellvertreter war  Wilhelm Guthard und Carl Weiss wurde Turnwart.
Die ersten Turnstunden fanden im Saal des Gasthauses Göttker statt. Durch eine Sammlung konnten erste Turngeräte beschafft werden und es entwickelte sich ein reges Vereinsleben. So wurde z.B. 1923 zum ersten Mal ein Maskenball veranstaltet, der sehr gut angenommen wurde.

Aufgrund der wirtschaftlichen Krise Anfang der dreißiger Jahre erlahmte das turnerische Leben immer mehr und brach mit dem Beginn des zweiten Weltkrieges komplett ab. Nach Ende des Krieges schlossen sich die Turner zuerst dem 1948 gegründeten BS Vörden an, bevor 1951 auf Initiative einiger Turner wieder ein eigenständiger Verein gegründet wurde. Dessen Aktivitäten erlahmten  allerdings 1958 aufgrund personeller und räumlicher Probleme wieder.

Erst mit dem Neubau der Sporthalle wurde auch der Turnverein wiederbelebt und zählte nach der Gründung am 15. Mai 1965 bei der ersten Generalversammlung am 20. Oktober 1965 schon 144 aktive Mitglieder, die sich auf die Abteilungen Turnen und Leichtathletik verteilten. Noch im selben Jahr kam auf Initiative des Lehrers Gerhard Schmidt die Basketballabteilung hinzu, die mittlerweile die größte Abteilung des Vereins darstellt.

In den 1970er Jahren wurde die Prellballabteilung gegründet und mit Volkswandern und Volkswandern gab es Breitensportangebote, die mit mehreren hundert Teilnehmern auf großes Interesse stießen.

Als dann 1982 die neue Sporthalle in Vörden eröffnet wurde, erfüllte sich für den TVV ein großer Wunsch. Da in der alten Halle keine weitere Expansion mehr möglich war. Nach dem Hallenneubau ließen sportliche Erfolge der Basketballabteilung und der Prellballer nicht lange auf sich warten. 1985 kam dann mit Badminton eine weitere Abteilung hinzu.

Das sportlich erfolgreichste Jahr in der bisherigen Vereinsgeschichte war das Jahr 1991:

Die erste Damenmannschaft der Basketballabteilung schaffte den Aufstieg in die 1. Regionalliga und damit in die dritthöchste deutsche Spielklasse. Außerdem kamen in den 1990er mit dem Eltern-Kind-Turnen und mit der Seniorentanzgruppe neue Angebote hinzu, so dass fast alle Altersgruppen abgedeckt waren. Auch in den letzten 15 Jahren gab es mit Jugendtanz und Nordic-Walking  wieder neue Angebote und die ebenfalls neu gegründete Sportakrobatikabteilung machte mit Teilnahmen an Landes – und  deutschen Meisterschaften auf sich aufmerksam. Als bislang letzte Neuerung wird seit 2014 eine Rückenschule angeboten.

Der TV Vörden heute

Auch nach mehr als 95 Jahren ist der TV Vörden mit seinen ca. 700 Mitgliedern fit und aktiv und leistet einen wichtigen Beitrag zum sportlichen Leben in Vörden.
Es gibt ein umfangreiches Angebot für alle Altersklassen. Schon mit einem Jahr kann es beim Eltern-Kind-Turnen los gehen. Ab dem Kindergartenalter kann es dann mit dem Kinderturnen weitergehen, aber auch mit Sportakrobatik oder Tanzen kann schon im Vorschulalter begonnen werden. Ab dem Grundschulalter kann dann zusätzlich auch Basketball oder Badminton gespielt werden. Auch für Erwachsene die etwas für ihre Fitness und Gesundheit tun wollen, gibt es mit dem Nordic-Walking-Treff oder der Rückenschule attraktive Angebote. Ein Angebot für die ganze Familie ist das Sportabzeichen bei dem man sich seine sportliche Leistung dokumentieren lassen kann. Außerdem wird noch Prellball und Frauenturnen für Frauen ab 50 Jahren angeboten. Wer auch im höheren Alter fit und beweglich bleiben will, ist bei der Seniorengymnastik genau richtig.

Ein besonderer Dank gebührt den vielen Menschen, die sich im Laufe der Jahre  um den Verein verdient gemacht haben und in den verschiedensten Funktionen dazu beigetragen haben die vergangenen Jahre so erfolgreich zu gestalten.